images/stories/artikel/slide/header001.jpgimages/stories/artikel/slide/header002.jpgimages/stories/artikel/slide/header003.jpg

Peer Mediation Ausbildung für Kinder des Campus Mirabell

Die Schule hat die Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler bestens auf ihr zukünftiges Berufsleben vorzubereiten. Dazu gehören nicht nur die Wissensvermittlung, sondern auch die sozialen Kompetenzen. Schon in der Schule kommen unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen, Einstellungen und Verhaltensweisen zusammen.

Die Schule bietet den Kindern und Jugendlichen daher die Möglichkeit, konstruktiven Umgang mit Auseinandersetzungen und Konflikten methodisch zu lernen.

Ein wichtiger Beitrag zur Konflikt- und Gewaltprävention ist das Peer-Mediations- Programm. Peer-Mediation wirkt als Konfliktlösungsansatz besonders effektiv, weil es an den spezifischen Bedürfnissen, Fragen und Problemen der Schülerinnen und Schüler anknüpft. Die Arbeit mit tatsächlich erlebten Konflikten, die persönliche Betroffenheit und emotionale Beteiligung der Schülerinnen und Schüler, wie sie in der Peer-Mediation beabsichtigt ist, kann Basis einer nachhaltigen Veränderung der Schulkultur wie auch der Einzelpersönlichkeit sein. Dafür gibt es keine Altersgrenze. Mediative Elemente können – im Sinne von Konfliktlösungslernen – bereits in der Volksschule eingesetzt werden.

Seit Jänner 2017 werden an unserer Schule Peermediatorinnen und Peermediatoren ausgebildet.

Derzeit sind 14 Kinder „im Dienst“ und es kommen jährlich Neue hinzu. Sie werden von ausgebildeten Lehrer/innen des Schulstandorts, den Peer-Coaches, betreut und unterstützt.

Schüler/innen, die als Peer-Mediator/innen eingesetzt werden, sind 

  • allparteilich,
  • verantwortlich für die Einhaltung der Gesprächsregeln,
  • verantwortlich für den Ablauf (nicht für den Inhalt!) der Mediation,
  • Unterstützer/innen für die Konfliktparteien, das eigene Konfliktlösungspotenzial auszuschöpfen, 
  • dazu ausgebildet, die Konfliktparteien darin zu unterstützen, das Verborgene zu erhellen und 
  • zur Verschwiegenheit verpflichtet.  

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren derzeitigen Peermediatorinnen und Peermediatoren aus den zweiten und dritten Klassen, die eine wunderbare und wertvolle Arbeit leisten und rufen jüngere Schülerinnen und Schüler dazu auf, sich im kommenden Schuljahr ebenfalls für dieses tolle Ausbildungsprogramm an unserer Schule zu bewerben.